Gründungsfeier der ChessSports Association

30 Mitglieder aus der Schweiz, Deutschland und aus ganz Österreich fanden sich am 18.September 2021 zur Gründungsfeier in Wien ein. Nach dem Sektempfang und dem leicht verregneten Fotoshooting über den Dächern Ottakrings fanden freundschaftliche Teamwettkämpfe statt.

 

Dem Gedanken des Breitensports und des sportübergreifenden Aspekts unseres Verbandes entsprechend traten die Teams in vier Wettkämpfen an: Schach, Tischtennis, Boccia und Spikeball.

Die Eröffnung nahm der Präsident und Gründer der ChessSports Association (CSA) Harald Schneider-Zinner gemeinsam mit Ehrengast Ing. Wolfgang Gotschke (Vorstand bei Leistungssport Austria und Präsident des österreichischen Tischtennisverbandes) und dem Landtagsabgeordneten Christian Hursky vor.

 

Den paralympischen Gedanken des Verbandes vertraten Großmeister Thomas Luther aus Erfurt (Leiter der „Commission for the Disabled“ im Weltschachbund) und Thomas Posch (Obmann des Vereins Blickkontakt).

Thomas Luther (links) und Jakob Gstach (rechts) vertieft im Spiel

Vorstandsmitglied Miriam Mörwald (links) und Vize-Präsidentin Annette Waaijenberg (rechts)

Als eine der wenigen Sportverbände zeichnet sich die Chesssports Association (CSA) durch eine Parität im Präsidium und im Vorstand aus (fünf Frauen und fünf Männer).

Gegen die FIDE-Meisterin Anita Stangl aus Bayern, die mehrfachen Jugendstaatsmeisterinnen Magdalena und Miriam Mörwald (aus Trumau, Salzburg) und gegen die Vizepräsidentin der CSA,  Annette Waaijenberg, hatten die Männer am Schachbrett einen schweren Stand.

Der Abend klang traditionell beim Ottakringer Heurigen Stippert aus. 

Parallel dazu vertraten uns die Leiterin der Mädchen- und Frauenschachgruppe Laura Schalkhäuser und Vize-Präsident Michael S. Langer am Mädchen- und Frauenschachkongress in Halle.

Fotos @Albert Waaijenberg